Blog

Aktuelles und Wissenswertes.

SEO mobile-friendly

Suchmaschinen wie Google oder Bing signalisieren Suchenden im Web, dass mobil-optimierte Websites in den Suchergebnissen besser gereiht werden - nichts weiter als eine angepasste Reaktion von Internet-Giganten auf gesteigerte Suchanfragen über mobile Endgeräte.

Für die Mobile-First-Indexierung und das Ranking crawlt der Googlebot mit dem Smartphone-Agent nach relevanten, mobilen Inhalten, verzichtet dabei konsequent auf einen separaten Desktop-Index.

Seit Juli 2018 wird zusätzlich auch der PageSpeed von mobilen Websites als Rankingfaktor berücksichtigt. Die dafür eigens von Google errichtete Developer-Plattform PageSpeed Insights analysiert Geschwindigkeit, Leistung und Inhalt. Darüber hinaus gibt das Entwicklertool Optimierungsvorschläge für verbesserte Ladezeiten aus.

Basics von Mobile SEO

Jede der drei unterschiedlichen Möglichkeiten, Websites auf mobilen Endgeräten technisch umzusetzen, weisen sowohl Stärken als auch Schwächen auf.

Responsive Websites, die eindeutig von Google favorisiert werden, passen sich, anhand von CSS Regeln (Media Queries), automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße an - HTML-Code und URL bleiben dabei unverändert. Spezifische Funktionsanpassungen können nur dann vorgenommen werden, wenn der Inhalt bereits auf der Desktop-Variante zur Verfügung steht.

Unterschiedliche URLs für Desktop- und Mobile-Version erzeugen für Suchmaschinen doppelten Inhalt. Daher ist auf der Desktop-Variante ein rel=“alternate“ zu implementieren und umgekehrt auf der Mobile-Variante ein Canonical (Originalressource von Inhalt) – nur so lässt sich Duplicate Content vermeiden. Zwar ermöglicht diese Technik eine inhaltlich und funktionell optimierte Mobilversion, der dafür erhöhte Programmieraufwand muss realistisch einkalkuliert werden.

Bei der dynamischen Bereitstellung von Website-Inhalten wird das jeweilige Endgerät (Smartphone, Tablet, Desktop) automatisch erkannt und verschieden optimierter Inhalt zur Verfügung gestellt – die URL bleibt dabei gleich. Nachteil ist auch hier die zeitintensivere Erstellung.

Googles Mobile-First-Index

Seit September 2018 crawlt Google im großen Stil nach mobilen Inhalten. Webmaster erhielten weltweit E-Mails mit der Ankündigung, dass die Mobile-First-Indexierung für die jeweilige Domain aktiv ist.

Es ist Zeit zu handeln - Zeit für ein hochwertiges PageSpeed Benutzererlebnis, egal ob auf dem ausladenden Home-Screen, dem smarten Tablet oder Mini Phone.